Ärzte Zeitung, 21.05.2011

Forscher fordern schnellen Atomausstieg

BERLIN (HL). Insgesamt 1200 Persönlichkeiten aus der Wissenschaft haben ein Memorandum unterzeichnet, mit dem sie sich für einen unverzüglichen und kompletten Ausstieg aus der Kernenergie aussprechen.

Das bereits vor mehr als einem Monat der Bundeskanzlerin überreichte Memorandum sei jedoch ohne Resonanz beim Bundeskanzleramt geblieben, monierte die Initiative "Wissenschaft für Atomausstieg".

Es sei zu befürchten, dass die Bundesregierung keine Eile beim Atomausstieg habe und der Stresstest zu den Hauptgefahren der Kernenergie nicht fundiert durchgeführt werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »