Ärzte Zeitung, 23.05.2011

Intersexualität - Ethikrat will Betroffene befragen

BERLIN (fst). Der Deutsche Ethikrat ruft Menschen mit Intersexualität auf, sich an einem Online-Diskurs mit Experten zu beteiligen. Der Rat erarbeitet im Auftrag der Bundesregierung eine Stellungnahme zur Situation von Menschen mit Intersexualität.

Dazu würden Sichtweisen von Experten und der Betroffenen erfragt. Der Rat möchte auch Menschen erreichen, die nicht in Selbsthilfegruppen organisiert sind, um sich eine "solide empirische Basis für seine Stellungnahme zu schaffen". Details zur Befragung sollen in Kürze im Internet abrufbar sein.

www.ethikrat.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »