Ärzte Zeitung, 23.05.2011

Intersexualität - Ethikrat will Betroffene befragen

BERLIN (fst). Der Deutsche Ethikrat ruft Menschen mit Intersexualität auf, sich an einem Online-Diskurs mit Experten zu beteiligen. Der Rat erarbeitet im Auftrag der Bundesregierung eine Stellungnahme zur Situation von Menschen mit Intersexualität.

Dazu würden Sichtweisen von Experten und der Betroffenen erfragt. Der Rat möchte auch Menschen erreichen, die nicht in Selbsthilfegruppen organisiert sind, um sich eine "solide empirische Basis für seine Stellungnahme zu schaffen". Details zur Befragung sollen in Kürze im Internet abrufbar sein.

www.ethikrat.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »