Ärzte Zeitung, 13.06.2011

Günstige Impfstoffe für Entwicklungsländer

BERLIN/LONDON (eb). Forschende Pharma-Unternehmen haben angeboten, weitreichende Impfprogramme in Entwicklungsländern mit Impfstoffen zu günstigen Sonderkonditionen zu Verfügung zu stellen.

Am Sonntag hat dazu die öffentlich-private Partnerschaft "GAVI Alliance" auf der Geberkonferenz "Saving children‘s lives" in London die Ergebnisse einer Ausschreibung vorgestellt.

Damit werden Impfprogramme gegen Durchfallerkrankungen, Lungenentzündung und andere Krankheiten ermöglicht. Unter den Herstellern engagieren sich GlaxoSmithKline, MSD, Sanofi-Pasteur, Pfizer sowie Johnson&Johnson.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »