Ärzte Zeitung, 20.06.2011

Imagekampagne soll Fachkräfte nach Brandenburg locken

POTSDAM (ami). Das Land Brandenburg startet eine Imagekampagne, um Fachkräfte für das Gesundheitswesen anzuwerben.

Das hat das Brandenburgische Gesundheitsministerium mit den Brandenburger Gesundheitsinstitutionen, den Krankenkassen und kommunalen Spitzenverbänden in einem Spitzengespräch vereinbart.

Die Kampagne wendet sich vor allem an Angehörige nichtärztlicher Gesundheitsberufe.

"Wir wollen alle Kräfte im Land bündeln und gemeinsam Strategien entwickeln, um die Beschäftigungsbedingungen zu verbessern, die Aus- und Weiterbildung in den Gesundheitsberufen zu stärken und das große Potential der Gesundheitswirtschaft zu kommunizieren", sagte Gesundheitsministerin Anita Tack (Die Linke) im Anschluss an das Spitzengespräch.

Eine Arbeitsgruppe soll nun innovative Modelle zur Optimierung der Beschäftigungsbedingungen und zur Stärkung der Aus- und Weiterbildung zusammentragen und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. "Es ist für unser Land existentiell, Fachkräfte zu halten und zu gewinnen", so Tack.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »