Ärzte Zeitung, 21.06.2011

Mehr Senioren und Kinder auf Tafel angewiesen

KASSEL (dpa). Vor allem Kinder und Senioren sind nach Ansicht des Bundesverbands Deutsche Tafel immer stärker auf gespendete Lebensmittel angewiesen.

Fast jeder dritte Tafel-Nutzer sei ein Kind oder Jugendlicher, bei einigen Tafeln liege der Anteil der Heranwachsenden bei 40 Prozent, sagte der Bundesvorsitzende Gerd Häuser am Dienstag in Kassel.

Auch der Anteil der Älteren sei gestiegen - von 12 Prozent im Jahr 2007 auf aktuell 17 Prozent. Nach Schätzungen haben in den vergangenen zwölf Monaten 1,3 Millionen Menschen regelmäßig die Hilfe der Tafeln in Anspruch genommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »