Ärzte Zeitung, 24.06.2011

Bürger fast drei Jahre länger in Rente als 1995

BERLIN (dpa). Die Bundesbürger werden älter und beziehen länger Rente: 2010 lag die durchschnittliche Rentenbezugsdauer bei 18,5 Jahren - 1995 waren es noch 15,8 Jahre gewesen.

Dies geht aus Statistiken der Deutschen Rentenversicherung Bund hervor. Danach verlängerte sich die Rentendauer bei Frauen um 2,7 Jahre auf 20,9 Jahre, bei Männern um 2,6 Jahre auf 16,2 Jahre.

Ost-Rentnerinnen bezogen 2010 22,4 Jahre Rente, im Westen waren es 20,5 Jahre. Männer im Osten kamen auf 14,9 Jahre Rentenbezug, im Westen auf 16,5 Jahre. Das Renteneintrittsalter erhöhte sich bei Männern um 0,9 bei Frauen um 0,2 Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »