Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 12.07.2011

Leiharbeiter sind häufiger krank als ihre Kollegen

HAMBURG (fst). Grenzenlose Flexibilität in der Zeitarbeitsbranche lässt Arbeitnehmer überdurchschnittlich häufig krank werden.

Nach Angaben der Techniker Kasse 2010 war jeder Leiharbeiter in Deutschland durchschnittlich 15 Tage krankgeschrieben, bei festangestellten Arbeitnehmern waren es 3,5 Tage weniger.

Zur unsicheren Arbeitssituation und zu fehlenden Entwicklungsmöglichkeiten kommen bei Leiharbeitern oftmals körperlich belastende Tätigkeiten.

Doch etwa ein Drittel der Differenz bei den AU-Tagen gehe auf die Umstände der Zeitarbeit selbst zurück, so die TK. Psychische Störungen gehörten zu den Hauptursachen für Fehlzeiten.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74645)
Organisationen
TK (2283)
[13.07.2011, 13:54:51]
Klaus Schwarzbach 
knopf
Wer ohne Entrgelt arbeiten muss, der LEIHarbeiter = Leihe gleich kostenlos ohne Vergütung, der wird krank.
Es heitsst nicht LEIHarbeiter (Leihe ist kostenlos) es heisst ZEITarbeiter und diese werden in der Tat ausgenutzt und ausgebeutet, wie Sklaven behandelt. Sklaven kann man auch nicht verleihne oder kostenlos arbeiten lassen, Sklaven kann man nur verkaufen.
Es geht mir um den Unsinn des Gebrauchs LEIHE bei ZEITarbeit. Entweder sind die dies immer verwechseln dumm, unwissend oder stur. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »