Ärzte Zeitung, 12.07.2011

Wo die Charité Kooperationen pflegt

BERLIN/POTSDAM (ami). Mit einer elektronischen Broschüre informiert die Berliner Uniklinik Charité über ihre Kooperationen mit medizinischen Einrichtungen in Brandenburg.

Das 76-seitige Papier schildert eine Fülle von Kooperationen. So bildet die Charité Fachärzte in der Anästhesiologie zum Beispiel gemeinsam mit dem Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus aus.

Außerdem absolvieren in diesem Sommersemester erstmals internationale Medizinstudierende im Rahmen des Charité-Programms "Stadt-Land-Fluss-Hauptstadtregion" eine Famulatur in Brandenburger Kliniken.

Weitere Infos und Download: www.arzt-in-brandenburg.de/aus-weiter-fortbildung.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »