Ärzte Zeitung online, 26.07.2011

Uniklinik Köln gründet Akademie für Infektionsmedizin

KÖLN (pah). Wissenschaftliche Fort- und Weiterbildung in der Infektionsmedizin fördern: das ist das Ziel einer einer neuen Akademie, die die Uniklinik Köln gegründet hat.

In der Akademie für Infektionsmedizin sollen eigene Veranstaltungen initiiert werden, zugleich ist aber auch eine Kopperation mit anderen Anbietern von Fortbildungen geplant.

Mit der Gründung reagiert die Uniklinik auf die trotz des hohen Bedarfs begrenzte Zahl von Plätzen für die Weiterbildung zum Infektiologen. Diese Zusatzbezeichnung können Internisten, Pädiater und Allgemeinmediziner in den meisten Bundesländern erhalten. Allerdings sind die Anforderungen für die Weiterbildung unterschiedlich definiert, teilte die Uniklinik mit.

Die Akademie soll jetzt in Kooperation mit wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden Standards für Fortbildungen erarbeiten. Darüber hinaus soll sie in der Zertifizierung von Weiterbildungen aktiv werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »