Ärzte Zeitung, 23.08.2011

Baugewerbe warnt vor Förder-Stopp

BERLIN (fst). Sparen mit teuren Folgewirkungen wirft der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes der Bundesregierung vor. Im Haushaltsentwurf für 2012 sei kein Geld mehr für das KfW-Programm "Altersgerechter Umbau" vorgesehen.

Im laufenden Jahr seien es noch 100 Millionen Euro. Angesichts der demografischen Entwicklung müssten bis 2020 drei Millionen barrierefreie Wohnungen zusätzlich geschaffen werden.

Wird das selbständige Wohnen im Alter gefördert, entlaste das die Pflegekassen um bis zu 1900 Euro pro Monat, wenn ambulant statt stationär gepflegt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »