Ärzte Zeitung, 23.08.2011

Baugewerbe warnt vor Förder-Stopp

BERLIN (fst). Sparen mit teuren Folgewirkungen wirft der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes der Bundesregierung vor. Im Haushaltsentwurf für 2012 sei kein Geld mehr für das KfW-Programm "Altersgerechter Umbau" vorgesehen.

Im laufenden Jahr seien es noch 100 Millionen Euro. Angesichts der demografischen Entwicklung müssten bis 2020 drei Millionen barrierefreie Wohnungen zusätzlich geschaffen werden.

Wird das selbständige Wohnen im Alter gefördert, entlaste das die Pflegekassen um bis zu 1900 Euro pro Monat, wenn ambulant statt stationär gepflegt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »