Ärzte Zeitung, 23.08.2011

Baugewerbe warnt vor Förder-Stopp

BERLIN (fst). Sparen mit teuren Folgewirkungen wirft der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes der Bundesregierung vor. Im Haushaltsentwurf für 2012 sei kein Geld mehr für das KfW-Programm "Altersgerechter Umbau" vorgesehen.

Im laufenden Jahr seien es noch 100 Millionen Euro. Angesichts der demografischen Entwicklung müssten bis 2020 drei Millionen barrierefreie Wohnungen zusätzlich geschaffen werden.

Wird das selbständige Wohnen im Alter gefördert, entlaste das die Pflegekassen um bis zu 1900 Euro pro Monat, wenn ambulant statt stationär gepflegt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »