Ärzte Zeitung, 22.09.2011

Hilfe bei Spielsucht kommt in Hessen an

FRANKFURT/MAIN (ine). In Hessen werden die Hilfeangebote für Spielsüchtige gut angenommen. Waren es 2008 noch 434 Menschen, die sich beraten ließen, stieg die Zahl 2010 auf knapp 1200.

Angeboten wird die Hilfe für Spielsüchtige von den 15 regionalen Beratungsstellen der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen (HLS), die ihren Sitz in Frankfurt/Main hat.

Im Rahmen des Landesprojekts "Glückspielsuchtprävention und -beratung" sind seit 2008 zusätzlich 13,5 Vollzeitstellen eingerichtet worden, heißt es in einer Mitteilung des Sozialministeriums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »