Ärzte Zeitung, 23.09.2011

Mehr Studienplätze in Bayern

MÜNCHEN (sto). Die medizinischen Fakultäten in Bayern werden in diesem Jahr 146 zusätzliche Medizinstudienplätze bereitstellen. Das hat Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch bekannt gegeben.

Die Fakultäten erweitern damit das bereits im Frühjahr beschlossene Programm um jährlich 66 weitere Studienplätze. Im Studienjahr 2010 gab es in Bayern 1663 Studienplätze in der Humanmedizin, im kommenden Jahr werden insgesamt 1809 Studienplätze zur Verfügung stehen.

Nach den derzeitigen Planungen wollen die Universität Erlangen-Nürnberg 15, die beiden Münchner Universitäten 36 und die Universität Würzburg 15 zusätzliche Studienplätze jeweils ab Wintersemester 2011/2012 anbieten.

Diese Studienplätze sollen noch im laufenden Auswahlverfahren der Hochschulen vergeben werden. Bereits im Frühjahr hatten die Universitäten für drei Jahre je 80 zusätzliche Medizinstudienplätze bereitgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »