Ärzte Zeitung, 28.09.2011

Spezielle "Kindermilch" wird überprüft

BERLIN (dpa). Wegen ihres Fettgehalts steht spezielle "Kindermilch" für Kleinkinder weiter im Fokus der staatlichen Lebensmittelprüfer.

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (BVL) prüfe derzeit, ob derartige Erzeugnisse den besonderen Ernährungsanforderungen für Kleinkinder entsprechen, teilte das Verbraucherministerium in einer am Mittwoch verbreiteten Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mit.

Über ein Verkaufsverbot wurde den Angaben zufolge aber noch nicht entschieden, weil das Prüfverfahren beim BVL noch nicht abgeschlossen sei.Schon im August hatte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor dem Fettgehalt solcher Produkte gewarnt.

"Kindermilch" enthalte soviel Fett wie Vollmilch, während für Kleinkinder fettreduzierte Milch empfohlen werde. Stattdessen würden angereicherte Vitamine und Mineralstoffe zu einer unkontrollierten Erhöhung dieser Nährstoffe führen, während andere wichtige Bestandteile fehlten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »