Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 08.10.2011

100 Tage Bundesfreiwilligendienst: "Es läuft"

KÖLN (dpa). Der Zivildienst ist ein Auslaufmodell, stattdessen gibt es seit dem 1. Juli den Bundesfreiwilligendienst. Nach 100 Tagen (8. Oktober) besteht Einigkeit: Der neue Dienst wird angenommen.

Über 16.000 Männer und Frauen haben seit dem 1. Juli eine Vereinbarung für den Dienst unterschrieben.

"Erfreulich, das ist wirklich gut gelaufen", sagt Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, der viele Plätze zur Verfügung stellt, der Nachrichtenagentur dpa.

"Anfangs gab's Schwierigkeiten mit der Kindergeld-Anrechnung, aber seitdem das überwunden ist, läuft's wirklich rund. Der Dienst ist von der anfänglichen Stolperstrecke auf eine Rennstrecke gekommen. Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir die 35.000 Freiwilligen bis Ende nächsten Jahres erreichen werden."

Die Zahl von 35.000 wird von der Bundesregierung für 2012 angestrebt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »