Ärzte Zeitung, 11.10.2011

Soziale Mobilität nimmt ab

BERLIN (dpa). In Deutschland gelingt es immer weniger armen Menschen, wieder aus ihrer sozialen Notlage herauszukommen. Zugleich ist das Risiko gestiegen, arm zu werden.

Dies belegt der neue "Datenreport 2011 - Sozialbericht für Deutschland", der vom Statistischen Bundesamt und namhaften Sozialforschern herausgegeben wird.

"Der Satz: ,Einmal arm, immer arm‘ gilt. Die soziale Mobilität in Deutschland nimmt ab", sagte die Soziologin Jutta Allmendinger am Dienstag in Berlin.

15,5 Prozent der Bevölkerung galten 2009/2008 als "armutsgefährdet". Im Jahr zuvor waren es noch 15,2 Prozent. Die Grenze liegt bei 929 Euro monatlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »