Ärzte Zeitung, 13.10.2011

IG Metall will flexible Übergänge in Rente

RHEINSTETTEN (dpa). Die IG Metall will flexible Übergänge in den Ruhestand und lehnt entschieden eine starre Rente mit 67 ab. Einen entsprechenden Antrag beschloss am Donnerstag in Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) der Gewerkschaftstag.

Um den Lebensstandard im Alter zu sichern und Altersarmut zu vermeiden, sei zudem eine Erwerbstätigenversicherung nötig, die schrittweise alle Erwerbstätigen, Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Parlamentarier einbeziehe. Versicherte sollen entlastet, Arbeitgeber wieder mehr in die Finanzierung einbezogen werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
IG Metall (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »