Ärzte Zeitung, 13.10.2011

IG Metall will flexible Übergänge in Rente

RHEINSTETTEN (dpa). Die IG Metall will flexible Übergänge in den Ruhestand und lehnt entschieden eine starre Rente mit 67 ab. Einen entsprechenden Antrag beschloss am Donnerstag in Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) der Gewerkschaftstag.

Um den Lebensstandard im Alter zu sichern und Altersarmut zu vermeiden, sei zudem eine Erwerbstätigenversicherung nötig, die schrittweise alle Erwerbstätigen, Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Parlamentarier einbeziehe. Versicherte sollen entlastet, Arbeitgeber wieder mehr in die Finanzierung einbezogen werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73058)
Organisationen
IG Metall (39)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »