Ärzte Zeitung, 26.10.2011

Optimales Notfall-Training prämiert

Er entspricht dem gängigen Rettungswagen-Modell - kann aber Videos aufzeichnen. Dadurch wird im neuen Rettungstrainer in Schleswig-Holstein optimal der Notfall geübt.

Auszeichnung für optimales Notfall-Training

Übung im Trainingswagen: Im Notfall muss jeder Handgriff sitzen.

© Kienitz

OLDENBURG (di). Die Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) ist mit dem ersten Preis für Qualität im Rettungsdienst ausgezeichnet worden.

Prämiert wurde insbesondere der Trainings-Rettungswagen, der in der Aus- und Fortbildung von Rettungsassistenten eingesetzt wird.

Bundesweit einmalig

Der von der RKISH konzipierte Trainingswagen ist in dieser Form nach Angaben des Preisträgers bundesweit einmalig.

Die Übungen finden im Fahrzeuginnern statt und werden jeweils durch Trainer und Techniker begleitet.

Trainer verfolgt Übung im Führerhaus

Das Fahrzeug entspricht dem Rettungswagenmodell im Norden, ist aber im Patientenraum zusätzlich mit mehreren schwenkbaren Kameras, Mikrofonen und Lautsprechern ausgestattet, um lückenlose Videoaufzeichnungen zu ermöglichen.

Trainer und Techniker verfolgen die Übung im Führerhaus. Bei der Übung mit unterschiedlichen Patientensimulatoren stört die Überwachung nicht und ermöglicht eine realitätsnahe Versorgungssituation.

Gegen 16 Konkurrenten durchgesetzt

Verliehen wurde der Preis im Rahmen des Oldenburger Notfallsymposiums unter Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr.

RKiSH setzte sich gegen 16 Konkurrenten durch. Er ist für vier schleswig-holsteinische Landkreise zuständig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »