Ärzte Zeitung, 02.11.2011

Kommentar

Chance und Risiko für neue Techniken

Von Helmut Laschet

Für die Medizintechnik-Industrie schafft das Versorgungsstrukturgesetz neue Rahmenbedingungen. Eine große Chance ist die neue ambulante spezialärztliche Versorgung.

In diesem Sektor wird der Weg für Innovationen in die ambulante Medizin erleichtert - niedergelassene Ärzte können mit Krankenhäusern endlich gleichziehen.

Andererseits wird es für Innovationen in der stationären Versorgung künftig mehr Evaluationen geben: Der technische Fortschritt kommt auf den Prüfstand.

Damit erhält der Gemeinsame Bundesausschuss noch mehr Kompetenzen. Natürlich ist dies ein Risiko für die Industrie, weil am Ende einer Evaluation auch der Leistungsausschluss stehen kann.

Wesentlich ist, dass die Entscheidungsgremien verpflichtet werden, die Kompetenz der Hersteller einzubeziehen. Die Dialogfähigkeit des Gemeinsamen Bundesausschusses scheint allerdings entwicklungsfähig zu sein.

Lesen Sie dazu auch:
Medizintechnik auf Erfolgskurs schürt Angst

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »