Ärzte Zeitung, 14.11.2011

Unis sollen Doktoranden besser beraten

BERLIN (dpa). Angesichts spektakulärer Plagiatsfälle bei Doktorarbeiten will der Wissenschaftsrat, dass die Universitäten die Doktoranden stärker an die Hand nehmen.

"Wir glauben, dass durch die Etablierung einer Kultur guter wissenschaftlicher Praxis und guter Betreuung viel erreicht werden kann", sagte der Ratsvorsitzende Wolfgang Marquardt am Montag in Berlin.

Das Gremium schlägt vor, dass ein Promotionskomitee die Doktoranden begleiten soll. Anwärtern auf den Doktortitel sollen einen speziellen Status gegeben werden.

Die Zahl der Noten solle auf "Bestanden" und "Mit Auszeichnung" begrenzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »