Ärzte Zeitung, 17.11.2011

Reha-Atlas für Brandenburg und Berlin vorgestellt

POTSDAM (ami). Die Gesundheitsressorts der Länder Berlin und Brandenburg haben gemeinsam ein neues Infoangebot zur Rehabilitation in der Region vorgestellt.

Das neue Internetportal www.rehaatlas.de und der "Atlas zur medizinischen Rehabilitation in Berlin und Brandenburg" bieten einen aktuellen Überblick über die 66 ambulanten und stationären Reha-Einrichtungen der Region.

Außer Selbstpräsentationen der Einrichtungen gibt es Informationen über Voraussetzungen und finanzielle Bedingungen für Reha. Ein kleines Rehalexikon erläutert Grundbegriffe aus der medizinischen Reha.

Die Informationen wurden erarbeitet durch das Netzwerk Gesundheitswirtschaft HealthCapital Berlin Brandenburg, die Initiative Gesundheitswirtschaft Brandenburg und den Verband privater Kliniken und Pflegeeinrichtungen Berlin-Brandenburg.

Netz-Sprecher Professor Günter Stock verwies bei der Präsentation der Infoquellen darauf, dass der Reha-Atlas zusammen mit dem Präventionsatlas Teil des länderübergreifenden Masterplans Gesundheit ist.

Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) zeigte sich überzeugt, dass Reha immer wichtiger wird.

www.rehaatlas.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »