Ärzte Zeitung online, 22.11.2011

Rechnungshof kritisiert Versagen bei EHEC & Co.

BERLIN (dpa). Der Bundesrechnungshof hat das Krisenmanagement von Bund und Ländern bei Seuchen wie Ehec und Lebensmittelskandalen laut einem Medienbericht kritisiert.

Die mehr als 400 verschiedenen Kontrollbehörden übten die Überwachung von Lebens- und Futtermitteln "in sicherheitsrelevanten Bereichen uneinheitlich aus", zitierte "Spiegel Online" ein Gutachter des Rechnungshofs.

Man müsse "wesentliche Lücken" schließen. Die finanzielle und personelle Ausstattung der Lebensmittelüberwachung sei "vielfach unzureichend".

Die Rechnungsprüfer regten dem Bericht zufolge an, eine Art Elite-Truppe von Lebensmittelkontrolleuren einzurichten, die sich nur um die großen Hersteller und Händler der Branche kümmert und über produkt-, branchen- und unternehmensspezifischen Sachverstand verfügt.

Lesen Sie dazu auch den Bericht:
EHEC, der Förderalismus und die Hygiene

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »