Ärzte Zeitung, 23.11.2011

Land kurzer Wartezeiten

BERLIN (af). In Deutschland erhalten Patienten schneller einen Termin beim Facharzt als in den anderen zehn Ländern der Organisation wirtschaftlich entwickelter Länder (OECD), für die Daten vorliegen.

Das geht aus einem Bericht der OECD hervor, den die Organisation am Mittwoch veröffentlicht hat.

Lediglich 17 Prozent der Patienten mussten 2010 länger als vier Wochen auf einen Termin warten. Im Jahr 2008 waren es noch 32 Prozent.

Am anderen Ende der Skala steht Kanada, wo 59 Prozent der Patienten länger als vier Wochen warten mussten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »