Ärzte Zeitung, 24.11.2011

Gesunden Zwilling abgetrieben

SYDNEY (dpa). Fataler Ärztefehler auf dem Fünften Kontinent: Bei einer selektiven Abtreibung hat ein Krankenhaus in Australien die ungeborenen Zwillinge verwechselt und damit einen gesunden Fötus getötet.

"Dies ist eine schreckliche Tragödie, und es tut uns furchtbar leid", teilte das Royal Women's Hospital in Melbourne am Donnerstag mit.

Einer der zweieiigen Zwillinge hatte einen schweren Herzfehler und nach Angaben der Ärzte keine Überlebenschance.

Die Eltern entschlossen sich deshalb auf ihren Rat hin zu einer selektiven Abtreibung in der 32. Schwangerschaftswoche.

Doch verwechselten die Ärzte bei der Operation die Kinder und trieben aus Versehen den gesunden Zwilling ab.

Die Frau musste sich dann einem Kaiserschnitt unterziehen, damit auch der zweite Fötus entfernt werden konnte.

Bei den Zwillingen handelte es sich um Jungen. Die Eltern hatten nach Medienberichten bereits Namen für die beiden ausgewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »