Ärzte Zeitung online, 26.11.2011

Grüne wollen Plastiktüten abschaffen

KIEL (dpa). Die Grünen wollen Plastiktüten notfalls per Verbot abschaffen. Als erster Schritt solle eine Umweltabgabe von 22 Cent für jede Tüte eingeführt werden, beschloss ihr Parteitag am Samstag in Kiel.

Die Einnahmen sollen unter anderem zur Förderung alternativer Verpackungen verwendet werden. "Sollten diese Maßnahmen nicht zum Erfolg führen, setzen wir uns für ein Verbot von Plastiktüten ein."

Die Umwelt, vor allem die Meere, seien durch große Mengen Kunststoff stark belastet. Zudem würden Tüten aus dem knappen Erdöl hergestellt. Ein Verbot von Plastiktüten gebe es bereits in Italien, Bangladesch, Paris oder Los Angeles.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »