Ärzte Zeitung online, 29.11.2011

Grüne fordern bessere Schulernährung

BERLIN (dpa). Die Grünen fordern eine Initiative von Bund und Ländern für eine bessere Ernährung an den Schulen.

"Inzwischen nehmen die meisten Schüler die Hauptmahlzeit außer Haus ein. Und dennoch fehlt an vielen Schulen ein Essensangebot", sagte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, der Nachrichtenagentur dpa.

Wo Essen angeboten werde, sei die Qualität oft schlecht. Eine Zunahme ernährungsbedingter Krankheiten wie Diabetes zeige jedoch, "dass ohne eine angemessene Verpflegung kein Kind gesundbleiben und gut lernen kann". Daher sei ein Bund-Länder-Programm nötig, an dem jedes Kind teilnehmen könne.

Um die Situation der Schulverpflegung geht es an diesem Mittwoch in einer öffentlichen Anhörung im Bundestags-Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Experten sehen erheblichen Verbesserungsbedarf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »