Ärzte Zeitung, 13.12.2011

Betreuungsgeld sorgt weiter für Koalitionsärger

MÜNCHEN (dpa). CSU-Chef Horst Seehofer fordert eine sofortige Einstellung der Querschüsse gegen das geplante Betreuungsgeld aus den Reihen der CDU.

"Wenn man in einer Koalition etwas beschließt, dann geht jeder Kompromisse ein, ich auch. Aber dann kann man verlangen, dass nachher auch alle zu diesen Kompromissen stehen", sagte Seehofer in einem dpa-Gespräch.

"Und wenn dann ein Partner - wie beim Betreuungsgeld ein Teil der CDU - immer wieder dagegen Einwände erhebt, dann ist das schädlich."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »