Ärzte Zeitung, 20.12.2011

Einheitliche Regelungen für Medizinprodukte

BERLIN (eb). Die Sicherheit von Medizinprodukten soll künftig bundeseinheitlich überwacht werden.

Den entsprechenden Entwurf einer Allgemeinen Verwaltungsvorschrift hat das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen. Nun muss sich der Bundesrat am 10. Februar noch mit diesem Thema befassen.

Da die Länder nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums noch umfangreiche Vorarbeiten, wie zum Beispiel die Erstellung eines Rahmenüberwachungsplans, leisten müssen, kann die Neuregelung erst zum 1. Januar 2013 in Kraft treten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »