Ärzte Zeitung, 24.01.2012

Drastischer Anstieg bei Zahl der Wegeunfälle

BERLIN (chb). Die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle ist im Jahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr erheblich gestiegen. Das geht aus dem Bericht der Bundesregierung über den Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit hervor.

So nahm alleine die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle um 25 Prozent zu. Das führt die Bundesregierung auf das lang anhaltende schnee- und eisglatte Winterwetter im Jahr 2010 zurück.

Mit einem Plus von 7,3 Prozent im Vergleich zu 2009 stieg aber auch die Zahl der Arbeitsunfälle deutlich. Das gilt mit einem Zuwachs von 8,4 Prozent auch für die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle.

Laut dem Bericht der Bundesregierung wurde 2010 bei 15.926 Menschen eine Berufskrankheit anerkannt. Das entspricht einem Minus von 4,4 Prozent.

2509 Menschen sind im vorletzten Jahr an einer Berufskrankheit gestorben. Das waren 10,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »