Ärzte Zeitung online, 05.02.2012

Bundesfreiwilligendienst: Viele neue Stellen gebraucht

BERLIN (dpa). Entgegen aller anfänglichen Kritik ist das Interesse am Bundesfreiwilligendienst (BFD) so groß, dass die Träger Bedarf für 30 Prozent zusätzlicher Stellen haben.

Fünf der sechs größten Trägerverbände wollen insgesamt weitere 10 500 BFD-Stellen vom Bund gefördert bekommen. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa.

Die 250 Millionen Euro im Bundeshaushalt sind für 35.000 Stellen eingeplant - für rund 29.500 sind bereits Verträge mit Freiwilligen unterzeichnet. Das Familienministerium rechnet mit voraussichtlich 60.000 Bewerbern in diesem Jahr.

An der Umfrage beteiligt haben sich der Evangelische Freiwilligendienst, der Paritätische Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz, die Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Internationale Bund.

Die Caritas machte unter Verweis auf die Haushaltssituation im Bund keine Angaben. Es sei unrealistisch, momentan mehr Plätze zu fordern, sagte eine Sprecherin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »