Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Studenten appellieren an Bundesländer

BERLIN (bee). Die Studenten im Hartmannbund appellieren erneut an die Bundesländer, den Weg für mehr Mobilität im PJ bei der geplanten Novellierung der Approbationsordnung freizumachen.

"Wir appellieren, die PJ-Regelungen endlich an die Lebenswirklichkeit und die künftigen Herausforderungen für die kurative Versorgung anzupassen", erklärte Kristian Otte, Vorsitzender der Medizinstudenten im Hartmannbund.

Er setzt sich auch vehement gegen ein Pflicht-Terzial in der Allgemeinmedizin ein. Ein Unterausschuss der Kultusministerkonferenz berät in dieser Woche über die Approbationsordnung.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73876)
Organisationen
Hartmannbund (713)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »