Ärzte Zeitung, 15.03.2012

Kieler Institut sieht Konjunktur im Auftrieb

KIEL (dpa). Die Konjunktur in Deutschland wird nach einer Prognose des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) 2012 nach moderatem Start wieder anziehen. Die Forscher rechnen mit einem Wachstum von 0,7 Prozent.

Im Winter hatten sie ihre Erwartungen für 2012 wegen der europäischen Staatsschuldenkrise noch von 0,8 auf 0,5 Prozent zurückgenommen. Die Schwächephase der Herbst- und Wintermonate werde überwunden, so das IfW.

Im zweiten Halbjahr 2012 dürfte die Produktion wieder schneller zunehmen als die gesamtwirtschaftlichen Kapazitäten wachsen. Diese Entwicklung erwarten die Wissenschaftler auch für 2013, verbunden mit einem Wachstum von sogar 1,9 Prozent.

Die Expansion werde von der Binnennachfrage getragen, der Export dagegen gedämpft. Auch der Arbeitsmarkt werde weiter beflügelt und die Zahl der Arbeitslosen auf 2,77 Millionen im laufenden Jahr zurückgehen, rund 200 000 weniger als 2011.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »