Ärzte Zeitung, 20.03.2012

Weißer Ring hat weniger Opfer unterstützt

MAINZ (dpa). Der Weiße Ring hat im vergangenen Jahr bundesweit weniger Kriminalitätsopfer finanziell unterstützt als im Jahr zuvor.

15.314 Opfer in Deutschland hätten 2011 finanzielle Hilfe in Höhe von 4,56 Millionen Euro bekommen, sagte ein Sprecher am Dienstag in Mainz. Im Jahr zuvor erhielten 15.848 Kriminalitätsopfer 4,62 Millionen Euro.

Damit bekam ein Opfer 2011 durchschnittlich knapp 298 Euro nach 292 Euro zuvor. Das Geld stammt aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Es fließt in Anwaltskosten, rechtsmedizinische Untersuchungen und hilft, Notlagen zu überbrücken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »