Ärzte Zeitung, 25.03.2012

Uni-Betriebsräte sagen Mediation ab

MARBURG (coo). Die Betriebsräte des privatisierten Uniklinikums Gießen und Marburg haben die vom Land Hessen geplante Mediation abgesagt.

Mit der Mediation sollte das zerstörte Vertrauen zwischen dem Krankenhausbetreiber Rhön, dem Land, den Universitäten und der Mitarbeitervertretung wieder hergestellt werden.

"Was für ein Ziel soll diese Mediation haben?", fragt der Gießener Betriebsratsvorsitzende Klaus Hanschur. Entscheidend sei es, den Stellenabbau zu stoppen.

Bereits jetzt würden auslaufende Verträge nicht verlängert, kritisieren die Gewerkschafter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »