Ärzte Zeitung, 27.03.2012

AQUA entwickelt Qualitätssicherung

BERLIN (eb). Psychische Erkrankungen nehmen weiter zu. Daher hat das Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen (AQUA) vom Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) einen Auftrag erhalten, eine Qualitätssicherung für die Versorgung bei psychischen Erkrankungen zu entwickeln.

Bislang ist das Institut nach eigenen Angaben noch in der Konzeptionsphase, in der unter anderem die Indikationen eingegrenzt werden sollen. Das Verfahren soll dem Institut zufolge sowohl die allgemeine als auch die auf ausgewählte Krankheitsbilder und Patientengruppen bezogene Qualität der Versorgung messen.

Der Schwerpunkt soll auf schweren und schwersten Krankheitsverläufen liegen. Im Fokus stehen die Schnittstellen zwischen Praxis und Klinik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »