Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Frauenquote von 25 Prozent im Hause Bahr

BERLIN (bee). Im Bundesgesundheitsministerium sind vier der 16 Führungspositionen von Frauen besetzt. Dies ergibt eine Aufstellung der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Abgeordneten Bärbel Höhn.

Das Bundesgesundheitsministerium hat somit eine Frauen-Quote in Führungspositionen von 25 Prozent. An der Spitze liegt das Familienministerium.

Im Haus von Kristina Schröder (CDU), die feste Frauenquoten in Großunternehmen verhindern will, sind fünf von 17 Top-Posten weiblich besetzt.

Dagegen schneidet das Kanzleramt eher schwach ab: Hier sind nur vier der 25 Posten mit einer Frau besetzt. Das macht eine Quote von 16 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »