Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Frauenquote von 25 Prozent im Hause Bahr

BERLIN (bee). Im Bundesgesundheitsministerium sind vier der 16 Führungspositionen von Frauen besetzt. Dies ergibt eine Aufstellung der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Abgeordneten Bärbel Höhn.

Das Bundesgesundheitsministerium hat somit eine Frauen-Quote in Führungspositionen von 25 Prozent. An der Spitze liegt das Familienministerium.

Im Haus von Kristina Schröder (CDU), die feste Frauenquoten in Großunternehmen verhindern will, sind fünf von 17 Top-Posten weiblich besetzt.

Dagegen schneidet das Kanzleramt eher schwach ab: Hier sind nur vier der 25 Posten mit einer Frau besetzt. Das macht eine Quote von 16 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »