Ärzte Zeitung online, 23.04.2012

Mehr Tote bei Verkehrsunfällen

WIESBADEN (dpa). Auf deutschen Straßen sind auch im Februar 2012 wieder mehr Menschen ums Leben gekommen als im Vorjahr.

251 Autoinsassen, Fußgänger und Zweiradfahrer starben bei Unfällen, 55 mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte.

Fast 23.900 Menschen wurden verletzt - im Februar des vergangenen Jahres waren es etwas mehr als 21.500.

Die Witterungsverhältnisse seien in beiden Jahren etwa gleich gewesen und somit offensichtlich nicht die Ursache, sagte Gerhard Kraski vom Bundesamt. Die Polizei nahm auch mehr Unfälle auf: Rund 180 500 (plus 10,8 Prozent).

Die Zahl der Verkehrstoten war 2011 erstmals seit 20 Jahren wieder gestiegen. Dieser Trend hat sich im Januar und Februar fortgesetzt. In beiden Monaten zusammen sind 517 Menschen im Verkehr getötet worden. Das waren 74 mehr als im Vorjahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »