Ärzte Zeitung, 23.04.2012

Uni Lübeck soll Stiftung werden

LÜBECK (di). Zum 1. Januar 2014 soll die Lübecker Hochschule in eine Stiftungsuniversität umgewandelt werden. Dies sehen die gemeinsamen Eckpunkte der Universität und des Kieler Wissenschaftsministeriums vor.

Beide Seiten versprechen sich davon mehr Selbstständigkeit, Flexibilität und Eigenverantwortung für die Hochschule.

Die Universität erhofft sich neben Landesmitteln private Geldgeber, die sie langfristig fördern und von den rechtsformspezifischen Steuervorteilen profitieren. Das Universitätsklinikum soll nicht in die Stiftung einbezogen werden.

Die Stiftung finanziert sich in erster Linie aus Finanzmitteln des Landes, das Grundstockvermögen wird aus den zur Bewirtschaftung zugewiesenen Landesliegenschaften gebildet.

Die Stiftung wird Dienstherr und Arbeitgeber des Hochschulpersonals, Nachteile sollen die Beschäftigten davon nicht haben. Die Idee zur Stiftungsuniversität hatte Lübeck nach den abgewendeten Plänen zur Schließung des wichtigsten Studiengangs Medizin forciert.

Die Verantwortlichen rechnen damit, dass Unternehmen und Bürger der Hansestadt für die Hochschule spenden werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »