Ärzte Zeitung, 23.04.2012

Uni Lübeck soll Stiftung werden

LÜBECK (di). Zum 1. Januar 2014 soll die Lübecker Hochschule in eine Stiftungsuniversität umgewandelt werden. Dies sehen die gemeinsamen Eckpunkte der Universität und des Kieler Wissenschaftsministeriums vor.

Beide Seiten versprechen sich davon mehr Selbstständigkeit, Flexibilität und Eigenverantwortung für die Hochschule.

Die Universität erhofft sich neben Landesmitteln private Geldgeber, die sie langfristig fördern und von den rechtsformspezifischen Steuervorteilen profitieren. Das Universitätsklinikum soll nicht in die Stiftung einbezogen werden.

Die Stiftung finanziert sich in erster Linie aus Finanzmitteln des Landes, das Grundstockvermögen wird aus den zur Bewirtschaftung zugewiesenen Landesliegenschaften gebildet.

Die Stiftung wird Dienstherr und Arbeitgeber des Hochschulpersonals, Nachteile sollen die Beschäftigten davon nicht haben. Die Idee zur Stiftungsuniversität hatte Lübeck nach den abgewendeten Plänen zur Schließung des wichtigsten Studiengangs Medizin forciert.

Die Verantwortlichen rechnen damit, dass Unternehmen und Bürger der Hansestadt für die Hochschule spenden werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »