Ärzte Zeitung, 15.05.2012

NRW: Infozentren für behinderte Menschen

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen haben Menschen mit einer Behinderung zwei neue Anlaufstellen.

Die "Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben" in Dortmund und Köln bieten Information, Beratung und Unterstützung zu allen Aspekten rund um die Behinderung.

"Wir wollen, dass die Betroffenen und ihre Familien nicht nur über alle vorhandenen Möglichkeiten informiert werden, sondern dass sie auch selbstbestimmt Entscheidungen treffen und ihre Rechte einfordern können", sagte Landessozialminister Guntram Schneider (SPD) bei der Eröffnung der Dortmunder Einrichtung.

Das Ministerium fördert die beiden Zentren mit jeweils 110.000 Euro im Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »