Ärzte Zeitung, 21.05.2012

Berlin baut einen Landesausschuss

BERLIN (ami). Der Berliner Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) will mit einer Gesetzesvorlage auf Landesebene bis zum Jahresende die Grundlagen für den erweiterten Landesausschuss in der Hauptstadt schaffen.

Das Gremium soll sich ergänzend zum Landesausschuss mit Fragen der Bedarfsplanung befassen. Czaja hatte bereits bei seinem Amtsantritt angekündigt, dass er von dieser Möglichkeit der Mitgestaltung, die das Versorgungsstrukturgesetz geschaffen hat, Gebrauch machen will.

In einem ersten Schritt hat er Anfang Mai Eckpunkte zu einem Gesetzentwurf mit den Akteuren besprochen. Die Gespräche sollen auf der Arbeitsebene fortgeführt werden.

Ein nächstes Treffen auf Spitzenebene ist geplant, wenn der GBA erste Ergebnisse vorgelegt hat. Das ist für die Jahresmitte geplant.

Czaja strebt an, dass der Gesetzentwurf im September ins Berliner Parlament eingebracht und dort bis zum 1. Dezember umgesetzt wird, damit das neue Gremium beim offiziellen Start am 1. Januar 2013 juristisch legitimiert ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »