Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Experten wollen mehr barrierefreien Tourismus

KÖLN (akr). Die Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern fordern in einer gemeinsamen Erklärung größere Anstrengungen, um den Ausbau des barrierefreien Tourismus voran zu bringen.

Die finanzielle Förderung des Staates müsse konsequent an die Einhaltung der Barrierefreiheit bei neuen Angebotengekoppelt werden, sagte der nordrhein-westfälische Landesbehindertenbeauftragte Norbert Killewald.

"Dabei geht es nicht nur um den ungehinderten Zugang zu touristischen Zielen, sondern auch um ein Gebot wirtschaftlicher Vernunft."

Experten zufolge betrage das wirtschaftliche Potenzial des barrierefreien Tourismus jährlich bundesweit bis zu fünf Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »