Ärzte Zeitung, 04.06.2012

Exakte Zuordnung von DFG-Mitteln möglich

BERLIN (bee). Mit Daten der "Landkarte Hochschulmedizin" und dem Förderatlas 2012 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) können nun für jede Medizin-Professur exakte Berechnungen der Drittmittel errechnet werden.

Laut einer Mitteilung des Medizinischen Fakultätentages (MFT) hat die DFG zwischen 2008 und 2010 rund 1265 Millionen Euro für die Forschung an Medizinfakultäten bewilligt.

Pro Professur wurde an den 36 Fakultäten im Schnitt 398.500 Euro eingeworben. Pro Fakultät gibt es durchschnittlich 96 Professoren.

Je nach Standort und Professur wurden zwischen 76.200 Euro und 788.400 Euro DFG-Mittel zugewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »