Ärzte Zeitung, 10.06.2012

Nach Chantals Tod: Hamburg kündigt freiem Träger

HAMBURG (dpa). Nach dem Methadon-Tod des Pflegekindes Chantal in Hamburg hat das zuständige Bezirksamt Mitte dem freien Träger Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) gekündigt.

"Die Zuverlässigkeit war nicht gewährleistet", sagte eine Sprecherin. Bei der Betreuung der Familie habe der Träger "nicht so gearbeitet, wie das erwartet werden muss".

Chantal war am 16. Januar in der Obhut ihrer drogensüchtigen Pflegeeltern an einer Überdosis des Heroin-Ersatzstoffs Methadon gestorben

.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Sozialarbeiterin des Trägers VSE, fünf Mitarbeiter des Jugendamts und die Pflegeeltern des Mädchens. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »