Ärzte Zeitung, 18.06.2012

Praxisleitfaden wirbt für Wellness im Nordosten

ROSTOCK (eb). Der Gesundheitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern hat seine Wachstumspotenziale sowohl an der Küste als auch im Landesinneren noch längst nicht ausgeschöpft.

Deshalb hat das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern jetzt einen Praxisleitfaden mit Hintergrundinformationen und praktischen Tipps zu den Themen Wellness, Prävention und Rehabilitation herausgegeben.

Das rund 150 Seiten umfassende Kompendium richtet sich nach eigenen Angaben an gesundheitstouristische Einrichtungen, Kur- und Erholungsorte sowie Dienstleister aus der Gesundheitswirtschaft.

Die Autoren bescheinigen Mecklenburg-Vorpommern ideale Voraussetzungen für einen gesundheitsbezogenen Tourismus.

"Dazu gehören die reichen Vorkommen von natürlichen Heilmitteln wie Sole, Kreide und Moor, ein gesundheitsförderndes Reizklima, intakte Landschaften, eine gute Wasserqualität, eine hohe Sonnenscheindauer, moderne Hotels, Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen und eine führende Position in der europäischen Bädertradition", sagte Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. .

Download: bit.ly

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »