Ärzte Zeitung, 05.07.2012

Hartmannbund will junge Ärzte befragen

BERLIN (eb). Der Hartmannbund will die junge Ärztegeneration über ihre aktuelle berufliche Situation, Wünsche und Perspektiven befragen.

Unter dem Titel "Assistenzarzt 2012" startete der Verband jetzt eine Umfrage zur Lebensphase in der Weiterbildung.

Einige Fragestellungen daraus sind: "Wie steht es um die reale Vereinbarkeit von Beruf und Familie?" oder "In welchem Verhältnis stehen Arbeitszeit, Bereitschaftsdienst und die Qualität der Weiterbildung?"

Die Ergebnisse der Umfrage unter den jungen Ärzten und Konsequenzen daraus will der Hartmannbund in seine Berufspolitik aufnehmen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
Hartmannbund (717)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »