Ärzte Zeitung, 05.07.2012

Hartmannbund will junge Ärzte befragen

BERLIN (eb). Der Hartmannbund will die junge Ärztegeneration über ihre aktuelle berufliche Situation, Wünsche und Perspektiven befragen.

Unter dem Titel "Assistenzarzt 2012" startete der Verband jetzt eine Umfrage zur Lebensphase in der Weiterbildung.

Einige Fragestellungen daraus sind: "Wie steht es um die reale Vereinbarkeit von Beruf und Familie?" oder "In welchem Verhältnis stehen Arbeitszeit, Bereitschaftsdienst und die Qualität der Weiterbildung?"

Die Ergebnisse der Umfrage unter den jungen Ärzten und Konsequenzen daraus will der Hartmannbund in seine Berufspolitik aufnehmen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73086)
Organisationen
Hartmannbund (710)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »