Ärzte Zeitung, 21.08.2012

AQUA-Institut

Knie-Endoprothesen - jetzt qualitätsgesichert

GÖTTINGEN (fst). Das AQUA-Institut hat im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) ein Qualitätssicherungsverfahren zur Versorgung von Patienten mit Knie-Endoprothesen vorgelegt.

Der Abschlussbericht deckt nach AQUA-Angaben nahezu den kompletten Behandlungsverlauf der Patienten vor, während und nach der Operation ab.

Berücksichtigt wurde dabei auch die fachübergreifende Zusammenarbeit der Leistungserbringer. Das Institut bezeichnet das Gutachten als "Meilenstein auf dem Weg zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung".

Pro Jahr werden in Deutschland 145.000 Knieendoprothesen eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »