Ärzte Zeitung, 21.08.2012

AQUA-Institut

Knie-Endoprothesen - jetzt qualitätsgesichert

GÖTTINGEN (fst). Das AQUA-Institut hat im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) ein Qualitätssicherungsverfahren zur Versorgung von Patienten mit Knie-Endoprothesen vorgelegt.

Der Abschlussbericht deckt nach AQUA-Angaben nahezu den kompletten Behandlungsverlauf der Patienten vor, während und nach der Operation ab.

Berücksichtigt wurde dabei auch die fachübergreifende Zusammenarbeit der Leistungserbringer. Das Institut bezeichnet das Gutachten als "Meilenstein auf dem Weg zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung".

Pro Jahr werden in Deutschland 145.000 Knieendoprothesen eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »