Ärzte Zeitung, 06.09.2012

Kneipen-Hygiene

NRW startet Web-Pranger

KÖLN (iss). Nordrhein-Westfalen macht die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen öffentlich.

In einem Internetportal sollen Verbraucher künftig erkennen können, welchen Restaurants, Supermärkten und Lebens- oder Futtermittelherstellern schwere Hygienemängel oder falsche Kennzeichnungen vorgeworfen werden.

Sobald gegen die Betriebe ein Bußgeld von mindestens 350 Euro verhängt wird, sollen sie in der Datenbank aufgeführt werden.

"Wir sagen Schmuddel und Schlendrian den Kampf an und wollen schwarze Scharfe entlarven", sagte Landesverbraucherminister Johannes Remmel (Grüne) bei der Vorstellung des Portals.

www.lebensmitteltransparenz.nrw.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »