Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Apotheken

CSU will Notdienste der Apotheker erleichtern

BERLIN (sun). Die CSU plant, den Apothekern unter die Arme zu greifen.

Die Notdienste der Apotheker müssten auch in der Zukunft in der Fläche gesichert werden, sagte CSU-Politiker Johannes Singhammer in Berlin. Aus strukturpolitischen Gründen wolle die CSU die Notdienste daher fördern.

Wie dieses Ziel erreicht werden soll, sei jedoch noch nicht festgelegt, so Singhammer. Bislang seien Notdienste für Apotheken in der Fläche nicht so rentabel wie zum Beispiel in Ballungsgebieten.

Die Apotheker streiten derweil um höhere Honorare: Mehr als 2700 Apotheken in Baden-Württemberg sind am Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »