Ärzte Zeitung, 25.09.2012

Protest

Brandenburgs Apotheken bleiben zu

POTSDAM (ami). Die Apotheken in Brandenburg sollen am Mittwochnachmittag (26. September) geschlossen bleiben.

Mit dieser Aktion protestiert der Apothekerverband des Landes gegen die vom Bundeskabinett beschlossene Honorarerhöhung um 25 Cent je Packung, die aus seiner Sicht nicht reicht.

Nur die Notversorgung soll gewährleistet sein. Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) äußerte zwar Verständnis, übte aber auch Kritik an der Form des Protestes. Er werde auf dem Rücken der Patienten ausgetragen.

"Das kann nicht die regelhafte Form der Auseinandersetzung sein, bei allem Verständnis für die Belange der Beteiligten", so Tack.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »