Ärzte Zeitung, 25.09.2012

Protest

Brandenburgs Apotheken bleiben zu

POTSDAM (ami). Die Apotheken in Brandenburg sollen am Mittwochnachmittag (26. September) geschlossen bleiben.

Mit dieser Aktion protestiert der Apothekerverband des Landes gegen die vom Bundeskabinett beschlossene Honorarerhöhung um 25 Cent je Packung, die aus seiner Sicht nicht reicht.

Nur die Notversorgung soll gewährleistet sein. Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) äußerte zwar Verständnis, übte aber auch Kritik an der Form des Protestes. Er werde auf dem Rücken der Patienten ausgetragen.

"Das kann nicht die regelhafte Form der Auseinandersetzung sein, bei allem Verständnis für die Belange der Beteiligten", so Tack.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »