Ärzte Zeitung, 11.10.2012

Bremer Frühchenskandal

Gesundheitssenatorin kritisiert Gutachter

BREMEN (dpa). Krach im Untersuchungsausschuss der Bremer Bürgerschaft zum Tod mehrerer Frühchen am Klinikum Bremen-Mitte: Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) hat den Gutachter Professor Walter Popp am Donnerstag kritisiert.

Er wisse an vielen Stellen nicht , wovon er rede. Der Hygieniker hatte in einem Gutachten im Auftrag der Staatsanwaltschaft zahlreiche Missstände, unter anderem auch mangelnde Sorgfaltspflicht der Behörden, kritisiert.

Die Klinik und das Gesundheitsressort trügen dafür Verantwortung. Jürgens-Pieper hat die persönliche und politische Verantwortung zurückgewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »