Ärzte Zeitung, 22.10.2012

Ballungsräume betroffen

Zahl der Obdachlosen steigt

NÜRNBERG (dpa). Erstmals seit zwei Jahren steigt die Zahl der Obdachlosen in Deutschland wieder.

Bundesweit seien rund 250.000 Menschen ohne Wohnung, sagte der Vorsitzende der Evangelischen Obdachlosenhilfe, Jens Rannenberg, am Freitag auf einer Fachtagung in Nürnberg.

Vor allem junge und ältere Menschen ab 50 Jahren in Ballungsräumen seien betroffen. Hier mache sich die zunehmende Altersarmut bereits bemerkbar.

Steigende Mieten und andere finanzielle Notlagen trieben viele Menschen in die Obdachlosigkeit. Bei Menschen unter 30 Jahren sei oft eine fehlende Ausbildung Schuld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »